Unser Auftrag

Im Aeschbacherhuus betreuen und begleiten wir Vorschulkinder mit und ohne Beeinträchtigung. Im Eltern-Kind-Angebot begleiten wir Väter und/oder Mütter, welche für sich und ihre Kinder Hilfe in Anspruch nehmen wollen in internen Wohnungen. Auch schwangere Mütter können aufgenommen werden.

Weitere Informationen zum flexiblen Eltern-Kind-Angebot finden sie hier.

Gründe für einen Aufenthalt im Aeschbacherhuus können sein:

  • Notfallsituationen
  • Kinderschutzmassnahmen
  • Familiäre Belastungssituationen
  • Fördermassnahmen
  • Abklärungsauftrag

Als Indikation gilt, dass eine umfassende Betreuung und Erziehung notwendig ist, die in der Herkunftsfamilie zum jeweiligen Zeitpunkt nicht gewährleistet werden kann (auch nötige Elternentlastung kann ein Grund sein).
Die obere Altersgrenze liegt bei sechs bis sieben Jahren (in Ausnahmefällen können Kinder ohne Beeinträchtigung bis zum 12. Lebensjahr bei uns bleiben). Für Kinder mit einer Beeinträchtigung endet der Aufenthalt im Aeschbacherhuus mit dem Schuleintritt.

Grenzen unseres Auftrages
Ausgeschlossen bleibt die Aufnahme von Kindern, die ständige Einzelbetreuung oder umfassende medizinische Hilfe benötigen. Bei Eltern mit massivem Drogenkonsum greift zudem unser Angebot nicht.

Gelebte Integration
Das Aeschbacherhuus lebt Integration und arbeitet nach dem Normalisierungsprinzip. Entsprechend wird bewusst auf eine gemischte Zusammensetzung der Wohngruppen geachtet. In allen Wohngruppen werden Kinder mit und ohne Behinderung betreut.
In den vier Wohngruppen „Sonne“, „Mond“, „Sterne“ und „Dschungel“ leben je 6-8 Vorschulkinder. Da wir auch Säuglinge aufnehmen, achten wir auf eine sinnvolle Durchmischung bezüglich Lebens-und Entwicklungsalter (auch Mobilität) der Kinder.
Pro Gruppe bilden 5 ausgebildete Fachpersonen, eine Person in Ausbildung (Fabe Kin) und eine Person in einem Praktikum (in Vorbereitung auf einen pädagogischen Beruf), ein Arbeitsteam.

Krisenintervention
In Zusammenarbeit mit dem Passaggio und dem Kinderheim Sonnhalde bieten wir Kriseninterventionsplätze an. Innerhalb 1 Stunde werden Kinder aufgenommen, unabhängig von der Tageszeit. Wir stellen während mindestens 72h die Betreuung sicher. Durch diese Kurzzeitplatzierung können die einweisenden Stellen (z.b. KESB) Druck abbauen und Zeit gewinnen für detaillierte Abklärungen. Die Anfragen laufen ausschliesslich über das Passaggio, welche die nötigen Abklärungen trifft und die passende Institution kontaktiert.

Reservation eines Platzes
Grundsätzlich ist es möglich einen Platz zu "reservieren" beziehungsweise bereits eine vorsorgliche und unverbindliche Anmeldung zu machen.

Formalitäten zur Aufnahme
Es muss eine Vereinbarung zwischen Eltern und/oder Behörden und dem Aeschbacherhuus abgeschlossen werden. Diese beinhaltet eine subsidiäre Kostengutsprache. Die Vereinbarung und weitere Dokumente finden Sie im Downloadbereich.