Willkommen auf der Wohngruppe Mond

Auf der Wohngruppe Mond leben 7 bis 9 Kinder in unterschiedlichen Altersstufen, sowohl mit als auch ohne Beeinträchtigung. Die Kinder werden in ihrem Werdegang und in ihrer Entwicklung durch ein interdisziplinäres Team, welches aus zwei Sozialpädagoginnen, drei Fachpersonen Betreuung, einer Sozialpädagogin in Ausbildung, einer Fachperson Betreuung in Ausbildung und einer Vorpraktikantin besteht, begleitet.

Was der Sonnenschein für die Blumen ist, das sind lachende Gesichter für die Menschen.
->Joseph Addison
Bei uns steht jedes einzelne Kind als Individuum im Mittelpunkt. Jedes Kind bringt seine Geschichte, seine Einzigartigkeit und seine Ressourcen mit. Uns ist es wichtig, jedes Kind in seinem „Ich sein“ zu unterstützen und ihm die Möglichkeit zu geben, seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln. In der Zeit, in der wir die Kinder auf ihrem Lebensweg begleiten, unterstützen und fördern dürfen, versuchen wir sie in ihrem Wesen und ihrem Charakter zu stärken.  Uns ist es wichtig, dass jedes Kind die Chance erhält, sich zu einer selbständigen und starken Persönlichkeit entwickeln zu können. Wir versuchen die Kinder aufbauend auf ihre Ressource zu fördern und zu stärken um dadurch ihr Selbstvertrauen zu festigen.

Eine Mutter ist der einzige Mensch auf der Welt, der dich schon liebt, bevor er dich kennt.
-> Pestalozzi

Die Familie und Elternarbeit ist uns ein grosses Anliegen. Die Familie als Einheit zu stärken, in gutem Kontakt und Austausch zu den Eltern zu stehen, ist uns sehr wichtig. Die Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen für jedes Kind, weshalb wir versuchen, während dem Aufenthalt auf der  Gruppe Mond eine gute Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Kind, der Bezugsperson und dem Mond-Team zu gewährleisten.

Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen. -> Maria Montessori.

Die Kinder auf unserer Wohngruppe dürfen lernen, was das Leben in all seinen Facetten mit sich bringt. Um dies zu gewährleisten, unterstützen wir sie im Alltag mit Ritualen an denen sie sich orientieren können. Kinder haben oft einen besonderen Zugang zu Ritualen, fühlen sich gestützt und nehmen die Zuverlässigkeit darin wahr.
Neben den Ritualen dürfen die Kinder bei uns ihre Umgebung auskundschaften, erforschen und sich die Welt zu eigen machen. Sie sollen auf ihre jeweils individuelle Art und Weise Erfahrungen machen dürfen und diese für sich beurteilen und einordnen können.