Nachfolgend erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Räumlichkeiten des Aeschbacherhuus.

Der Eingangsbereich des Aeschbacherhuus wird jeweils der Saison entsprechend durch die Hausdienste gestaltet.

 


Im Aufenthaltsraum haben wir eine gemütliche Besucherecke eingereichtet. Hier kann man Zeitung lesen und einen Kaffee trinken.

 

 


Auf der Fotowand sind alle Mitarbeitenden des Aeschbacherhuus abgebildet. So können sich alle schnell darüber orientieren wer wo arbeitet. Im Aeschbacherhuus arbeiten rund 50 Personen - das sind ca. 36 Vollstellen.

 


In der im 2010 sanierten Küche wird das Mittagessen für alle Bewohner und Bewohnerinnen gekocht. Das Morgenessen und das Nachtessen wird in den Wohngruppen zubereitet.
Für die Kinder ist die Küche ein ganz wichtiger Ort!

 

 


In reglmässigen Abständen finden mit Eltern und Behörden Standortgespräche, sowie Familiengespräche statt. Das Wohl des Kindes steht dabei im Mittelpunkt.
 

 


Bis 1990 wurden im Aeschbacherhuus Kleinkinderzieherinnen und Kleinkinderzieher ausgebildet. 1987 ging die Ausbildung an die BFF über.

Das ehemalige Klassenzimmer wird nun als Heimleiterbüro und als Besprechungszimmer genutzt.
 


Die Kunstwerke des Töpfers Schmutz zieren den Korridor im Aeschbacherhuus.
 

 

 



Verschiedene Zimmer stehen den Eltern für Besuche zur Verfügung. So können sich Eltern mit ihren Kindern auch mal zurückziehen.

 

 


In der Lingerie wird sämtliche anfallende Wäsche gewaschen und gebügelt. Dadurch dass das Haus während 365 Tagen im Jahr offen ist, ist die Lingerie voll ausgelastet.

 

 


 


Hier gelangen Sie zu der Wohngruppe Sonne.


 


 


Hier gelangen Sie zur Wohngruppe Mond.
 

 


 

Hier gelangen Sie zur Wohngruppe Sterne.
 

 




Hier gelangen Sie zur Wohngruppe Dschungel.