Eltern-Kind-Angebot

In vier Wohnungen erhalten Eltern und schwangere Mütter, die für sich und ihr Kind Hilfe benötigen und annehmen wollen, gezielte Unterstützung.

Es gibt keine unbetreuten Zeiten unter der Woche. Am Wochenende kann situativ entschieden werden, welches Betreuungssetting notwendig ist. In einer gegenseitig unterzeichneten Vereinbarung wird der Aufenthalt im Aeschbacherhuus geregelt.

Trägerschaft und Finanzierung: Das flexible Eltern-Kind-Angebot wird über die Stiftung finanziert. In jedem Fall müssen daher die Vollkosten verrechnet werden.
Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion ist Aufsichtsbehörde.

Organisation: Der Stiftungsrat ist für die strategische Führung verantwortlich. Die Heimleitung wird durch die Heimkommission in der operativen Führung unterstützt.

Das flexible Eltern-Kind-Angebot wird durch eine Teamleitung geführt. Das Betreuungsteam besteht aus zehn ausgebildeten Fachpersonen. Das Team wird durch eine Fachperson beraten und begleitet.

Ziel: Unser aller Bestreben gilt einer möglichen Rückführung in die Selbständigkeit respektive der Vorbereitung auf eine adäquate Anschlusslösung für die Familien. Dabei wird systemisch mit den Eltern, ihrem Umfeld, ihren Familien und den externen Angeboten gearbeitet. Wir orientieren uns an dem Normalitätsprinzip, d.h. Eltern orientieren sich gegen aussen (Arbeit, Beschäftigung, Weiterbildung etc.), Kinder werden in der KITA im Dorf betreut oder besuchen die öffentliche Schule.

Im Wissen darum, dass es im Prozess zur Rückführung in die Selbständigkeit zu Krisen kommen kann, welche es Eltern verunmöglicht, längerfristig ihre Betreuungspflichten wahrzunehmen, ist das Aeschbacherhuus in der Lage, die Kinder vorübergehend auf einer Wohngruppe zu betreuen. So muss das Kind nicht Institution wechseln und es besteht die Möglichkeit, dass die Eltern nach einer Krise die Betreuung im gewohnten Setting wieder übernehmen können.
Werden Kinder vorübergehend auf einer Wohngruppe betreut, so gelten die Tarife gemäss unserem Leistungsvertrag mit der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern.

Aufnahmekriterien: Zugang zum flexiblen Wohn- und Betreuungsangebot haben:

  • Eltern, die für sich und ihr Kind gezielte Hilfe benötigen und annehmen wollen.
  • Schwangere Mütter.
  • Es muss eine Vereinbarung zwischen Eltern, zuweisenden Stellen und dem Aeschbacherhuus abgeschlossen werden. Die Vereinbarung enthält zugleich eine Kostengutsprache.

Abgrenzung: Ausgeschlossen bleibt die Aufnahme von Eltern,die eine schwere Suchtproblematik aufweisen oder sich in einer akuten Psychose befinden. Selbst- und Fremdgefährdung können zusätzliche Auschlusskriterien darstellen.

Aufnahmeverfahren: Bei Anfragen wird abgeklärt, ob die Aufnahmekriterien erfüllt sind. Vor dem Eintritt werden umfassende Abklärungen getroffen. Interessierte Eltern müssen Einblick in ihre Biographie gewähren. Psychische, medizinische, familiäre oder andere Faktoren müssen offengelegt und angesprochen werden um eine adäquate Unterstützung gewährleisten zu können. Es ist wichtig, dass der Auftrag ans Aeschbacherhuus klar formuliert ist. Wir versuchen, die Aufnahme möglichst der Situation angepasst zu gestalten. Im Idealfall werden beim Aufnahmegespräch die Bedürfnisse der Eltern und des Kindes gemeinsam erfasst und besprochen. Nach Möglichkeit soll die Familie vor dem Eintritt im Minimum das Angebot mit seinen Wohnungen und Räumen begutachten, sowie über die Richtlinien und Regelungen aufgeklärt werden.

Aufenthaltsdauer und Austritt: Beim Angebot handelt es sich um eine Unterstützung im stationären Rahmen. Es soll jedoch keine Langzeitlösung darstellen, sondern die Familien dazu befähigen, so schnell wie möglich wieder selbständig zu leben.

Die Dauer des Aufenthaltes hängt dementsprechend von den individuellen Bedürfnissen und Zielen der Eltern ab.
Selbstverständlich nehmen wir Rücksicht auf bestehende Bedürfnisse und beziehen diese in die Arbeit mit ein.

Nachfolgelösung und Nachbetreuung: Es wird in Zusammenarbeit mit den Eltern eine individuelle auf ihre Bedürfnisse abgestimmte und massgeschneiderte Anschlusslösung erarbeitet. Allenfalls kann eine nötige Nachbetreuung durch das Aeschbacherhuus organisiert werden. Der Aufwand und die Dauer der Nachbetreuung hängen wiederum stark von den Bedürfnissen der Eltern ab.

Personal: Die Umsetzung unserer Zielsetzung erfordert hohe fachliche, soziale und emotionale Kompetenz. Wir legen bei allen Mitarbeitenden Wert auf fundierte Ausbildung, Fortbildung und persönliche Entwicklung. Ein interdisziplinäres Team stellt eine professionell fundierte Begleitung und Unterstützung sicher. Das Aeschbacherhuus bietet zu aktuellen Fragestellungen interne Weiterbildungen an.

Haltung und Arbeitsweise: Grundlage bildet dabei die systemorientierte, wie auch die kooperative und die ressourcenorientierte Pädagogik. Durch ein ergänzendes und Hilfestellung bietendes Angebot soll die Persönlichkeit der Eltern gestärkt werden um optimale Bedingungen zu schaffen, sie zu einem selbstbestimmten, selbstständigen und eigenverantwortlichen Leben zu befähigen. Diese Hilfestellung wird individuell mit den Elten erarbeitet und den Bedürfnissen der einzelnen Person angepasst.

Den Eltern begegnen wir als einzigartige und entwicklungsfähige Menschen mit ihren unterschiedlichen Gefühlen und Kompetenzen, ungeachtet ihrer sozialen Herkunft.

Die Eltern erfahren Unterstützung in der Kinderbetreuung und Förderung in ihren Alltags- und Erziehungskompetenzen. Die Familien sollen in einer positiven Atmosphäre mit Unterstützung und Sicherheit in ihrer Partizipation gestärkt werden.

Die Einbindung der wichtigsten Bezugs- und Hilfesysteme geniesst einen hohen Stellenwert. Regelmässige Gesprächsrunden optimieren Verantwortlichkeiten, Vorgehen sowie Zielabsprachen zu Gunsten eines Gesamthandlungskonzepts. Für die Kinder besteht eine Entwicklungs- und Lernbegleitung, in dessen Prozess die Eltern eng eingebunden sind.

Die Räumlichkeiten: Es stehen vier Wohnungen mit Dusche und WC zur Verfügung. Eine Wohnung verfügt über eine eigene Küche. Diese Wohnung ist gross genug für ein Elternpaar mit bis zu drei Kindern. Den Familien stehen ein gemeinsamer Aufenthaltsraum sowie eine Küche zur Verfügung. Der grosse Garten mit Schwimmbad steht ebenfalls zur Verfügung.

Elternzusammenarbeit und äussere Vernetzung: „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist die oberste Maxime des flexiblen Eltern-Kind-Angebotes. Die Eltern sollen trotz erschwerter Bedingungen als Experten ihrer Kinder unterstützt werden und in der Begleitung der Kinder die Hauptverantwortung übernehmen. Es finden auch zu diesem Bereich regelmässige Gespräche statt, um gemeinsame Ziele bezüglich der Erziehung und Entwicklung des Kindes zu vereinbaren und Beobachtungen sowie Informationen auszutauschen.

Die Kinder sollen während der Zeit des Aufenthaltes eine Spielgruppe, KITA, die Schule, Tagesschule oder andere externe Betreuungsangebote nutzen.
 

Im Weiteren begrüssen wir alle Kontakte mit der Bevölkerung. Mit einer offenen und konsequenten Öffentlichkeitsarbeit geben wir Einblick in unsere Arbeit und schaffen damit Verständnis und Vertrauen.

Kernkompetenzen

  • Spezialisiert auf Eltern mit individuellen Bedürfnissen.
  • Spezialisiert auf junge Erwachsene.
  • Gute medizinische Versorgung (dank medizinisch ausgebildetem Personal).
  • Spezialisiert auf Kinder im Vorschulbereich.
  • Ressourcenorientierte Arbeitsweise mit individueller Entwicklungs- und Lernbegleitung.
  • Zusammenarbeit mit Behörden und externen Fachstellen.
  • Ganzjahresbetrieb (365 Tage pro Jahr geöffnet).
  • Möglichkeit die Kinder zu betreuen, wenn Eltern vorübergehend nicht in der Lage sind. Bei längerer Abwesenheit der Eltern besteht die Möglickeit die Kinder in einer Wohngruppe zu betreuen.
  • Enge Zusammenarbeit mit den Wohngruppen des Aeschbacherhuus.
  • Beteiligung an der Entwicklung von Anschlusslösungen und, wo nötig und sinnvoll, Begleitung von Anschlusslösungen.

Kontakt

Telefonnummer: 031 720 13 40

E-Mail: elternkindaeschbacherhuus.ch

Aeschbacherhuus, Robert Aeschbacher- Stiftung, Eichenweg 24, 3110 Münsingen

Münsingen, im Dezember 2020